Natasha

welken, Sommer verblasst rot;
Fly klaren Tagen;
Rainy Nebel kriecht
Nacht dösen im Schatten;
Leeren Getreidefelder,
Kälte rieseln spielerisch;
Wald lockiges Haar ergraut;
Gewölbe des Himmels blass.

Welt-Natasha! wo bist du jetzt?
Dass niemand sieht dich nicht?
Oder Sie möchten nicht eine einzige Stunde
Mit einem Freund des Herzens divide?
Weder der See wogen,
Nicht unter dem Dach Lippe dušistym
Früh - manchmal spät
Ich treffe nicht mit dir.

bald, Bald der kalte Winter
Hain, Besuch vor;
Licht in der rauchigen hovel
Bald hell schimmert;
Ich werde nicht die schöne sehen
und, als Finke in einem Käfig schließen,
Häuser werden trauern
Und Natasha erinnern.

Bewerte es:
( Noch keine Bewertungen )
Mit Freunden teilen:
Alexander Puschkin
Hinterlasse eine Antwort